„Bloß nicht zu viel Text. Website-Texte liest doch sowieso keiner!“ Diesem Wunsch meiner Kunden beim Start des Briefings komme ich nicht nach. Der Grund: Texte auf der Website sind wichtiger denn je. Aber eben nur Texte, die auch wirklich relevant sind für die Nutzer. Was das bedeutet? Erfahren Sie hier:

Texte, die Antworten geben: Google ist eine Suchmaschine

Und das bedeutet: Nutzer geben Fragen in die Suchmaske ein und erwarten darauf Antworten. Für Sie als Websitebetreiber bedeutet das: Geben Sie Antworten. Stillen Sie den Wissensdurst Ihrer Nutzer und fokussieren Sie sich bei der Texterstellung auf die Inhalte, nach denen Ihre Besucher wirklich suchen. Indem Sie genau darüber schreiben, was Ihre User wissen wollen, hinterlassen Sie vom ersten Klick an einen guten Eindruck.

Sind die Website-Texte dann auch noch auf allen Endgeräten gut zu lesen und kommunizieren Sie sogar noch einen Mehrwert für Ihre Zielgruppe, dann bleiben Sie auch in guter Erinnerung.

Merke: Texte mit relevanten Inhalten haben das Potenzial aus Usern Kunden zu machen.

Texter-Tipps:

  • Filtern Sie gezielt die Fragen heraus, die Ihre Nutzer an Ihr Unternehmen oder Ihre Dienstleitung stellen (Recherche Tools z.B.: answerthepubilc.com, eigene Umfragen, Kundenstimmen)
  • Beantworten Sie die Fragen verständlich und auf die Sprache Ihrer Zielgruppe zugeschnitten
  • Stellen Sie dabei den Nutzen Ihrer Leistung in den Vordergrund. Jeder User will wissen, wie und wovon er profitiert
  • Fokussieren Sie sich darauf deutlich zu erklären, wie Sie Ihren Kunden helfen besser und erfolgreicher zu werden
  • Erklären Sie nicht nur was Sie machen (Sie sind nicht die Wikipedia), sondern warum Sie die beste Wahl für Herstellung dieses Produktes oder für diese Dienstleistung sind: Also, was Sie ausmacht, wofür Sie brennen, welchen Mehrwert Sie liefern)

Texte, die begleiten: Nehmen Sie Ihre User an die Hand

Immer mehr Nutzer suchen auf mobilen Endgeräten. Home-Office & Co. haben diesen Trend verstärkt. Achten Sie deshalb darauf, keine Textwüsten zu erstellen. Das mag der Leser nicht. Und Google auch nicht.

Merke: Eine klare Textstruktur erleichtert das Lesen und führt den Leser gezielt zu den Informationen, die für ihn wichtig, also relevant sind.

Texter-Tipps:

  • Strukturieren Sie Ihre Texte durch Headlines und Subheadlines
  • Sorgen Sie mit Bullet-Points, Bildern und Videos für Abwechslung im Content-Flow
  • Unterbrechen Sie lange Texte mit Zitaten, Info-Kästen oder „Merke-Buttons“
  • Denken Sie an den Call-to-Action: Sagen Sie Ihrem User, was er zu tun hat, nachdem er Ihren Text gelesen hat

Texte, die von Google gefunden werden: Das kleine 1 x 1 der suchmaschinengerechten Texterstellung

Schreiben Sie kurze Sätze. Platzieren Sie das Keyword an den Satzanfang und den Anfang der h1. Schreiben Sie einfach und verständlich. So machen Sie Wissen zugänglich, geben Ihr Know-how weiter und beantworten – richtig! – die Fragen Ihrer Website-Nutzer. Lassen Sie unnötiges BlaBla und Füllwörter so gut es geht weg, nennen Sie das „Kind beim Namen“, erklären Sie Fachbegriffe, geben Sie Beispiele. Schreiben Sie so, dass Ihre Leser Sie verstehen.

Merke: Achten Sie von Anfang an auf einen selbsterklärenden Website-Aufbau. So sorgen Sie dafür, dass User sich schnell zurecht und genau die Information finden, die sie suchen.

Texter-Tipps:

  • Strukturieren Sie Ihren Text in Headline (h1) und Zwischenheadlines (h2, h3 etc.)
  • Optimieren Sie jede Landingpage nur auf 1 Keyword
  • Platzieren Sie das Keyword in der h1, noch regelmäßig aber nicht zu häufig im Text
  • Reichern Sie den Text mit Keyword-Synonymen an
  • Erweitern Sie den Textbereich um einen FAQ-Bereich zum Thema
  • Beantworten Sie die Fragen sachlich, ohne dabei zu werben, mit min. 60 Wörtern

Mehr zum Thema Texte für Web finden Sie hier